Regionale Meldungen

Förderung des Landes für Rad- und Gehwege:Verkehrssicherheit erhöhen, damit mehr Menschen aufs Rad umsteigen!

Fahrradpitkogramm auf dem Boden. Symbolbild

Das Land Niedersachsen fördert auch in diesem Jahr den Aus- und Neubau von Rad- und Gehwegen mit fast 20 Millionen Euro. Im Landkreis Gifhorn wurden die Triangeler Hauptstraße, sowie die Lüneburger Straße und die Hamburger Straße zwischen Bruno-Kuhn-Straße und Konrad-Adenauer-Straße in Gifhorn erneuert

Niemand wird im Stich gelassen!:110 Millionen Euro für Hochwasserhilfen des Landes

Eine Feuerwehrabsperrung an einer vom Hochwasser gefluteten Straße in Flussnähe. Beispielbild

Wegen der großen Hochwasserschäden in ganz Niedersachsen will die rot-grüne Landesregierung betroffene Kommunen, Privatpersonen und landwirtschaftliche Betriebe mit bis zu 110 Millionen Euro finanziell unterstützen.

Abgeordneter lädt Besuchsgruppen in den Landtag:Gerne komme ich mit Bürger*innen bei einem Landtagsbesuch ins Gespräch

Bild der Bescuhergruppe aus Gifhorn zusammen mit den Abgeordneten

„Gerne komme ich mit den Bürger*innen während der Plenarwochen, ins Gespräch“, sagt Schroeder. Gruppen, Vereine, Institutionen, Schulklassen, aber auch Privatleute sind herzlich eingeladen, die Gelegenheit nutzen, einen Blick in den Plenaralltag zu bekommen.

Mit klarer Lebensmittelkennzeichnung für bewusstere Kaufentscheidungen:Regionale Produkte klar kennzeichnen, bewusste Kaufentscheidungen fördern

Weinreben im Sonnenlicht (Beispielbild)

Grüne und SPD wollen erreichen, dass regionale Lebensmittel künftig klarer und damit verbraucherfreundlicher gekennzeichnet werden können.

Statement:Grüne bedauern Freispruch im Bad Iburger Schlachthofskandal

Nach rund viereinhalb Jahren hat das Amtsgericht Bad Iburg mit seinem Urteilsspruch vom 25.01.2023 einen Schlussstrich unter die juristische Aufarbeitung des wohl größten niedersächsischen Schlachthofskandales der letzten Jahrzehnte gezogen. Der Freispruch für die amtlichen Veterinäre mangels Beweisen ist aus Sicht der Grünen-Landtagsfraktion ein schlechtes Signal für den Tierschutz.